Privathaushalt mit Solarstrom versorgen

Das Abc der Solarenergie (Logo)Photovoltaik-Technologie kann Privathaushalte mit Solarstrom versorgen (Header)

Sie befinden sich hier: > SolarTechnologie Ratgeber > Photovoltaik: Solarstromtechnologie > Privathaushalt mit Solarstrom versorgen

Photovoltaik versorgt Privathaushalte mit Solarstrom

Während die Energiekosten astronomisch steigen, interessieren sich mehr und mehr Menschen für Anlagen die Solarstrom erzeugen können. Als eine Folge hiervon entwickeln immer mehr Firmen Lösungen für Privatleute und bieten Anlagen an, die es erlauben individuell abgestimmte Solarsysteme zu installieren.

Es ist im Grunde recht kostengünstig, den Privathaushalt mit einer einfach ausgelegten Solarstromanlage zu versorgen und kann von nahezu Jedem, der mit elektrischen Anlagen vertraut ist, montiert werden.

Versorgen Sie Ihren Privathaushalt mit einer Solarstromanlage

Die Solarstromanlage fürs Eigenheim erst sorgfältig planen

Als ersten Schritt sollten Sie einen Plan für Ihr Solarstromsystem festlegen, bevor Sie irgendwelche Einkäufe tätigen. Sie müssen entscheiden, ob die solar betriebene Stromversorgung alle Haushaltsgeräte, Beleuchtungen, etc. im Haus mit Strom versorgen soll oder ob Ihre Solaranlage nur in Notfallsituationen oder als Backup-System zum Einsatz kommen wird.

Möglicherweise brauchen Sie Ihre Anlage um ein einsam gelegenes Wochenendhaus mit Energie zu versorgen, das keinen Zugang ans öffentliche Stromnetz hat oder Sie wollen ein Stromsystem aufbauen, das es Ihnen erlaubt überschüssige Elektrizität an die örtliche Stromgesellschaft zurück zu verkaufen. All diese Lösungen sind möglich, setzen allerdings unterschiedliche Bauteile voraus, die zu Ihrer Solaranlage hinzu gefügt werden müssen um ausreichend Strom zu erzeugen und um die besonderen Anforderungen zu erfüllen, die das lokale Netz erfordert.

Ein einfaches Notfallsystem, das nur wenige Lampen mit Elektrizität versorgen soll, benötigt nur eine begrenzte Solarstromanlage, das bereits ab ca. 450,-EUR installiert werden kann, während aufwendige Geräte, die alle Beleuchtungen und elektrische Anlagen im Haus versorgen soll, bis in die Tausende gehen kann, je nach dem welche Energieleistung Sie benötigen. Falls Sie planen den erzeugten Strom ins öffentliche Netz einzuspeisen, müssen Sie einen qualitativ hochwertigen Spannungsumwandler installieren und außerdem ein Spannungsmessgerät. Der Wechselrichter wird für die Umwandlung des Gleichstroms in Wechselstrom benötigt und muss in genauer Übereinstimmung mit dem Netzstrom eine klare Sinuswelle anzeigen.

Bauteile für eine Solar betriebene Hausstromanlage

Wenn Sie Ihren Privathaushalt mit Solarstrom versorgen wollen, benötigen Sie, unabhängig von der Größe der Anlage und der KW-Leistung, die Sie erzeugen wollen, die im Folgenden aufgelisteten Bauteile. Alle Komponenten müssen in ihrer Kapazität auf die beabsichtigte Stromleistung auf einander abgestimmt sein. Sie finden zahlreiche Fachfirmen, die Ihnen gerne bei der individuellen Ausgestaltung Ihrer häuslichen Solarenergieanlage behilflich sind.

Batterie Block:
Batterien werden benötigt, um die elektrische Energie, die durch Ihre Solarmodule während des Tags erzeugt wurde, zu speichern. Sie sollten parallel geschaltet sein, und sie sollten außerdem jene Modelle mit Dichtung sein, bei denen Sie sich nicht um entstehendes Wasserstoffgas oder um trockenlaufende Flüssigkeitsstände sorgen müssen, wenn sie mehrere Monate unbeobachtet arbeiten.

Solarkollektor:
Die passende Größe oder Leistungsstärke sollte erworben werden. Die Solarzellen sollten in einer nach Süden gerichteten Position installiert werden, so dass die Zeit zwischen 11 Uhr und 14 Uhr optimal zur Stromproduktion ausgenutzt werden kann. Teure Anlagen können sich eigenständig drehen und der Sonne folgen. Allerdings sind diese Solaranlagen normalerweise jenseits der Kostengrenze von Privatanwendern.

Spannungsregler:
Dieses Gerät sorgt für das Aufladen der Batterien, gewährleistet, dass sie nicht überladen werden und verhindert ebenfalls, dass Elektrizität wieder zurück zu den Solarmodulen fleisst, wenn diese gerade keinen Strom erzeugen. Es ist immer besser beim Kauf eines Spannungsreglers für die Solaranlage im privaten Haushalt gleich ein Gerät zu erwerben, das so leistungsstark ist, dass es zusätzliche Solarmodule verkraften kann, - für den Fall, dass Sie in Zukunft weitere Kollektoren hinzufügen wollen.

Wechselrichter:
Dies ist ein Muss, wenn Sie vorhaben Wechselstromgeräte oder Beleuchtungen zu betreiben. Sie finden preiswerte Umwandler, die eine Sinuswelle liefern und die meisten Haushaltsgeräte zum laufen bringen. Wenn Sie jedoch wollen, dass alle Elektrogeräte einschließlich einer Mikrowelle betrieben werden können, sollten Sie sich für eine teurere Anlage entscheiden, die eine qualitativ höhere Sinuswelle liefert.

Einspeisezähler:
Dies ist ebenso ein Muss, wenn Sie planen überschüssige Energie in ein anderes Netz einzuspeisen. Sie sind gut beraten, wenn Sie Ihren Netzbetreiber anrufen, um zu erfahren, welche Anlagen in Ihrer Region geprüft und empfohlen werden.

Nutzen Sie saubere Solarenergie für den Betrieb aller Haushaltsgeräte

Sitemap   Impressum   Kontakt   Rechtliches & Haftungsausschluss
© 2007-2017 - Alle Rechte vorbehalten

Photovoltaik-Technologie versorgt Privathaushalte mit Solarstrom